Bezirksmeisterschaften Weser-Ems (BZM) und Manfred Krebs Gedächtnisfliegen (MKF) 2015
                      Flugplatz Nordhorn-Lingen.

DCIM104GOPRO

Nun sind schon ein paar Tage vergangen, die Aufräumarbeiten sind fast beendet und ich bin
so langsam wieder ausgeschlafen.

In regelmäßigem Turnus richten inzwischen 9 Vereine jährlich in der Himmelfahrtswoche die Bezirksmeisterschaften Weser-Ems (BZM) aus.
Früher als Quali-Wettbewerb für die Niedersachsen, wird seit mehr als 10 Jahren aus Spaß geflogen.

Eingebettet von Donnerstag bis Sonntag findet das MKF als Nachwuchswettbewerb statt.

Da unser Platz für Viele attraktiv ist, wir räumlich kaum eingeschränkt sind und die Stimmung
und Verpflegung legendär sind, waren wir schon davon ausgegangen, dass nicht wenige Teilnehmer,
und auch “Externe”, kommen würden. Als die Anmeldezahlen aber deutlich über die sonst üblichen
40 Meldungen gingen, haben wir dann doch bei 50 Teilnehmern die Reißleine gezogen.

Wer schon einmal an den Vorbereitungen und der Durchführung eines Wettbewerbes teilgenommen
hat, weiß wie viel Arbeit auch schon im Vorfeld geleistet werden muss.
Die Planungen waren seit Herbst letzten Jahres in Gange, Ausschreibung fertigen, DFS und Militärs,
Wendepunkte, Ersatzwinde, Sanitärcontainer, Internet, Verpflegung, Pokale, Campingplatz, Strom etc.

Die letzten beiden Wochenenden wurden dann nochmal hektisch, um die Infrastruktur aufzustellen,
Abrüsten, Internet testen, Rasen mähen, Aufgaben testen, Küche vorbereiten usw.

Freitag 08.05.: Anreise und Eröffnungsbriefing für 23 Teilnehmer der BZM.
Unser 1. Vors. Thomas von der Linde stellte erst einmal  “sein” Team vor und bedankte sich brav
bei den Sponsoren.Eroeffnungsbriefing
Nachdem Harry als “WBL” dann das Wichtigste zu Infrastruktur und Ablauf gesagt hatte, übernahm
ich für den längsten Part: Flugplatz, Sicherheit, sportlicher Ablauf und Wetterausblick.
Abendessen: “Wir Grillen”

Samstag 09.05: 10:00 Uhr Briefing.
Schon morgens war klar, dass nur ein kleines Wetterfenster evtl. am Nachmittag möglich ist,
daher wurde die Gemischte Klasse (>107) bereits neutralisiert.
Für die Clubklasse hatte ich den Klassiker Rheine-Haselünne (102km) auf dem Zettel gehabt,
aber auch hier konnten wir um 12:30 beim 2.ten Briefing abbrechen und den Tag für einen Systemcheck nutzen.
Abendessen: Spagetti Bolognese

Sonntag 10.05.: 10:00 Uhr Briefing / Startbereitschaft 11:30 Uhr
Für heute sieht es gut aus. Um 07:30 Uhr treffe ich mich mit Zamek unserem Chef IT und Auswerter
in unserem Wettbewerbsbüro (Einem Wohnwagen mit rotem Herz – wer hat das für uns gemacht?).

WBL2Herz

Der Kaffee ist fertig und wir checken das Wetter und planen die Aufgaben: Racing task !

Clubklasse 250 km Vechta-Herford

Gemischte 388 km erst Ahlhorn, dannn ins Weserbergland zum Köetersberg hinter Pyrmont.
Ich mache mir ein wenig Sorgen wegen der Warmluft aus Westen, die im Nachmittagsverlauf
die Bedingungen verschlechtern soll.
Live-Tracking läuft in der Halle: auf dem Beamer Gemischte und auf dem Riesenfernseher Club !

Tracking
Meine Sorge ist unbegründet, da die Meisten sich schon auf dem zweiten Schenkel verbasteln
und landen, bzw. den Motor nehmen. Heinz Geert schafft mit seiner ASH 25 immerhin 322 km.
Nur Swen Wollschläger schafft nach langem Kampf die Aufgabe mit einem 78er Schnitt.
Aus der Clubklasse kommen zumindest 4 Piloten zurück nach Nordhorn-Lingen, insgesamt 11 Piloten
fliegen eine Strecke die über 200 km liegt.
Abendessen: Schweinebraten mit Speckböhnchen (lecker)

Montag 11.05.: 10:00 Briefing / Startbereitschaft 12:30 Uhr
07:30 Uhr Kaffee und Wetter. Frischer Wind aus Südwest.
Ich habe schöne Aufgaben, das Publikum lächelt mitleidig, warum  !?
Für beide Klassen: AAT: Achmer Varrelbusch 99,1 km – 279,2 km (182,7 km) 2,5 Std
Keine leichten Bedingungen, da der Wind auf dem letzten Schenkel dafür sorgte,
dass viele Piloten einen langen Hals bekommen.
Johanna Alberding verfolgen wir auf dem Tracker und können zusehen, wie sie westlich Lingen
in der Nähe vom Golfplatz außenlandet. Unser ExPräsi Arno ist von Zuhause zum Acker und
hat ihr erstmal ein schönes Bier überreicht.

Johanna
Immerhin sind in der Clubklasse die Hälfte `rumgekommen.
In der Gemischten sind 3 mit Geschwindigkeitswertung wieder da.
Swen hat seinen 1 ten Platz verteidigt.
Abendessen: Geschnetzeltes mit Spätzle

Dienstag 12.05.: 10:00 Briefing / Startbereitschaft 14:00 Uhr
07:30 Uhr Kaffee und Wetter. Wellende Kaltfront.
Vor ein paar Jahren in Bohmte war das ein Schimpfwort. Die Front sorgRatloste damals dafür,
dass ich eine Woche lang den Hänger nicht aufmachen musste.
Aber in Nordhorn-Lingen ist Alles anders. 2. tes Briefing auf 12:00 Uhr gelegt.
AAT: Borken – Legden 111,9 km – 250 km (169,1 km) 1,5 Std und die Startbereitschaft
auf 14:00 Uhr gelegt, in der Hoffnung, dass die Rückseite eine Stunde früher kommt.
Naja, es sind zwar einige der Clubklasse mehrmals gestartet, 3 Flieger sind auch oben
geblieben, aber der Rest hat gemeutert ! Ich habe die Klasse nicht neutralisiert, aber die
3 Kämpfer konnten alleine keine Wertung aufmachen.
Für die Gemischte war es zu spät, sodass wir um 16:30 Uhr neutralisiert haben, obwohl
die Wetteroptik immer besser wurde.siehtgutaus
Abendessen: Schnitzel mit Rosmarinkartoffeln

Mittwoch 13.05.: 10:00 Uhr Briefing / 11:30 Startbereitschaft
Da die Flugzeuge in den Klassen leistungsmäßig doch sehr unterschiedlich sind, und ich die
Einen nicht unterfordern , den Anderen aber die Chance geben wollte auch mal wieder
nachhause zu kommen, habe ich für Alle die gleiche AAT Aufgabe ausgeschrieben.
Wobei ! Borken – Rheda – Dorsten, Mindeststrecke: 260 km – 458,5 km (347,0km) 3,0 Std
ist ja auch kein Papenstiel mit ner KA 6 oder einem Zugvogel.
Was soll ich sagen: Clubklasse 11 von 13 zurück, die KA 6 fliegt 292 km und in der Gemischten
fliegt der Altmeister “Heini” Quint auf seiner ASH 31 einen 110er Schnitt.Exif_JPEG_PICTURE
In der Gemischten Gesamt führt Swen noch immer souverän.
In der Club Gesamt hat sich Jürgen Hehemann vor Philipp Roder gesetzt.
Sven Brüning vom FSC Hannover fliegt sein erstes 300er ! Glückwunsch
Im Laufe des Tages sind die 28 Teilnehmer MKF angereist um 20:00 Uhr Eröffnungsbriefing.
Abendessen: “Wir Grillen”

Donnerstag 14.05.: 10:00 Uhr Briefing / 12:00 Startbereitschaft
Rückseitig der Kaltfront ist es dichtbewölkt und einige sehen mich an wie Teletapis,
als ich sage, dass es nachmittags von Süden volkommen blau wird.
AAT für Alle: Borken – Nordhorn – Achmer 127,2 km – 383,2 km (246,9) 2Std.
Einige der Gemischten wollen mich auf 2,5 Std handeln, 2 Std wären zu kurz.
Wir müssen aber erstmal sehen, wann es los geht und wie wir die 51 Flugzeuge abschießen.
Bei der Aufgabe muss man aufpassen, da es dicht an der niederländischen Grenze vorbei geht.
Nicht nur wenige Kameraden handeln sich heute eine virtuelle Außenlandung ein.
Andre Thoben schafft auf “LVN” vor Swen den Tagessieg.
Olli Springer nimmt sich übrigens seine 2,5 Std.
Platz 1: MKF Club: Matze Thöle  / MKF Gemischt Keno Doden mit 10 km/h Vorsprung
Abendessen: Kassler mit Kartoffelpüühh

Freitag 15.05.: 10:00 Briefing / 12:00 Startbereitschaft
“Die kalte Sophie”” bestimmt das Wetter. Einige hatten Eis auf dem Zelt.
Ich gehe von einem guten Tag aus und jede der vier Klassen bekommt eine eigene AAT.
Heute ruhig mal sportlich, da davon auszugehen ist, dass am Samstag nicht geflogen wird.
BZM Club 258 km -452 km (3,5 Std)  / BZM Gemischt 227 km – 408 km (3,5 Std)
MKF Club 141 km – 335 km (3,0 Std) / MKF Gemischt 141 km – 335 km (2,5 Std)
Pünktlich 12:00 Uhr wurde gestartet und das gesamte Feld war nach 1:39 Std in der Luft !
Da darf man gerne mal ein Lob an unsere Start- und Windenmannschaften aussprechen.

WindeLingen WindeNordhorn WindeSurwold

Während die BZM Gemischte heute um Münster herumfliegen muss, fliegen die anderen Klassen
erst nach Süden und dann einen Schlenker in den Osten.
Beim Live Tracking ist der Teufel los. Das Wetter ist schön und alle Rückholer und Helfer sind an
der Ziellinie (eigentlich Zielkreis) versammelt und fiebern mit.
Es macht unheimlich Spaß die spannenden Anflüge zu verfolgen.E Marcus mit seiner Hornet DX
schafft es sicher im Zielkreis zu landen, was wir live verfolgen können.

BZM Gemischt: Swen Wollschläger ist in der Gesamtwertung uneinholbar, ein 2 ter Platz am
heutigen Tag reicht für den Gesamtsieg. Heini`s 2 ter Tagessieg bringt ihm noch Platz 3.
2 ter Platz Gesamt: Andre Thoben “LVN” .
BZM Club: Andre Friedel bestätigt mit einem 1000 Pkt seine Klasse auf der KA 6 und kommt mit
diesem Flug noch auf den 3ten Platz in der Gesamtwertung.
[Gerüchte sagen, dass Einige Piloten schon überlegen ihren neumodischen Kram zu verkaufen]
Christof Büttner schiebt sich mit einer konstant guten Leistung am letzten Tag noch an Jürgen
Hehemann vorbei auf Platz 1. Jürgen muss sich mit Platz 2 zufrieden geben.

MKF Gemischt: Keno`s 2 ter Platz am heutigen Tag vor Moritz Seifert reicht für Platz 1 Gesamt.
Platz 2 Gesamt erringt Moritz. Der 3 Platz geht nach Achmer, Julien Baumann .
MKF Club: Da Mike Nierste am ersten Tag einen Fehler bei der letzten Wende machte, reichte der
heutige Tagessieg nicht aufs Treppchen.
Matthias “Matze” Thöle schaffte mit einem 1 ten und einem 2 ten Platz den Gesamtsieg.
Mario Armiiter aus Bückeburg schaffte mit konstantem Fliegen Platz 2 Gesamt.
Christian Harms -Zumbrägel kam auf den 3 ten Platz.
Abendessen: Gulasch mit Nudeln

Samstag 16.05.: 10:00 Briefing / Keine Startbereitschaft / Keine nutzbare Thermik
Der Sportleiter kommt mir einer Flasche Jever zum Briefing  🙂
Da das Wetter schon vorher eindeutig nicht fliegbar vorhergesagt war, wurde am Freitag Abend
schon von vielen für die Abschlussparty trainiert !
Es wurde umgehend neutralisiert und die Teams nutzten die Zeit bis zur Siegerehrung am Abend,
um endlich mal in das umfangreiche Infomaterial der Städte Lingen und Nordhorn zu schauen.
Einige machten einen Ausflug in die Niederlande [diesmal am Boden]

Um 17:30 Uhr wurden die Sieger geehrt und im Anschluss wurde mit dem reichhaltigen Buffet
die Grundlage für die Abschlußparty gelegt, bei der viele auch wieder ein enormes Durchhaltevermögen
gezeigt haben.

 

Zusammenfassung:
Eine anstrengende und aufregende Zeit liegt hinter uns. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht
mit einer super Truppe diesen Wettbewerb geplant und durchgeführt zu haben.
Wirklich Jeder vom LSV Lingen, aber auch die Helfer vom LSRG Nordhorn haben Alles gegeben,
um diese Veranstaltung zu einem vollen Erfolg zu machen.
Wir hatten natürlich auch Glück mit dem Wetter, sodass fast immer eine machbare Aufgabe
ausgeschrieben werden konnte.
Das Wichtigste für mich als Sportleiter aber war, dass wir eine sichere Veranstaltung hatten,
alle Piloten diszipiniert, sportlich fair, kameradschaftlich und professionell waren.

Christoph Talle